Tagung in Grainau

Frau Florence Kusters (Europäische Kommission) referierte über "Zukunftsperspektiven der Genossenschaften aus Brüsseler Sicht". Frau Kusters informierte, inwieweit die zu erwartenden Änderungen, welche von der EU angedacht sind, das Genossenschaftswesen in Europa beeinflussen werden und in welchem Stadium sich die Verhandlungen bereits befinden.

10. Okt. 2002

In der anschließenden Podiumsdiskussion erörterten Professor Dr. Willibald Folz (Bayerischer Genossenschaftsverband), Dr. Wolfgang Salomo (Seniorberater des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes), Professor DDr. Hans Hofinger (Verbandsanwalt des Österreichischen Genossenschaftsverbandes und Präsident des Europäischen Volksbankenverbandes) sowie Direktor Anton Kosta (Raiffeisenkasse Bruneck Gen.m.b.H.)dieses Thema aus mehereren Blickwinkeln.

Am Nachmittag referierten die Herren Arnulf Zöller (Bayerisches Kultusministerium) und Dr. Werner Stuflesser (Präsident der Europäischen Akademie Bozen) zum Thema "Genossenschaften - Stiefkinder im Bildungswesen?".

Es stellte sich die Frage, ob und in welchem Ausmaß das Genossenschaftswesen in den einzelnen Bildungseinrichtungen Lehrgegenstand ist. Bedauerlicherweise ist feststellbar, dass das Wissen über andere Rechtsformen weit ausgeprägter ist als über Genossenschaften.
Daher wurden Lösungsansätze und Steuerungsmaßnahmen diskutiert.

Die Podiumsdiskussion fand unter Teilnahme von Dr. Werner Stuflesser (Präsident der Europäischen Akademie Bozen), Dr. Klaus Steindl (Österreichischer Genossenschaftsverband), Akademiedirektor Martin Landmesser (Genossenschaftsverband Bayern), Verbandsdirektor Rag. Konrad Palla (Raiffeisenverband Südtirol), Direktor Mag. Arnulf Perkounigg (Raiffeisenverband Tirol) und Dr. Stefan Prantauer (Schulinspektor für das Landwirtschaftliche Schulungswesen in Tirol) statt.

Im Rahmen der Podiumsdiskussionen ergaben sich zahlreiche Wortmeldungen, aus welchen das große Interesse an den gewählten Themen zu ersehen war, aber auch die Notwendigkeit erkennbar wurde, aktuelle Genossenschaftsthemen auf breiter Basis zu diskutieren, um genossenschaftliches Gedankengut entsprechend aktuell zu erhalten.

Referate wie Fragen und Antworten aus den Podiumsdiskussionen werden im Rahmen der Genossenschaftlichen Schriftenreihe des Vereines "Internationales Institut für Genossenschaftsforschung im Alpenraum" publiziert werden. Mit dem Erscheinen des 8. Bandes ist zu Beginn des kommenden Jahres zu rechnen. Die Broschüre kostet 15 Euro zuzüglich Versandkosten.

Adresse

Internationales Institut für Genossenschaftsforschung im Alpenraum
Pechestraße 12
A-6020 Innsbruck in Tirol
Österreich
+43 664 1840053

email Web

Wie entstand das IGA?

Das Genossenschaftswesen im Alpenraum kann auf eine über 100-jährige erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken.

Details

IGA-Forschungspreis

Forschungsförderung der IGA

Details

Was gilt es zu tun?

Wir glauben, dass es an der Zeit ist, gemeinsam für die Weiterentwicklung der Genossenschaftsidee einen Beitrag zu leisten.

Details

Internationales Institut für Genossenschaftsforschung im Alpenraum
ImpressumDatenschutz

powered by webEdition CMS